Trockenbau

Trockenbau

Den Trockenbau übernehmen wir für Sie in Stade, Neftenbach, Zürcher Unterland, Hüntwangen und Weiach. Auch in den Orten Dielsdorf, Hochfelden, Lufingen, Pfungen, Oberembrach, Niederhasli, Neerach, Kloten und Eglisau bieten wir den Trockenbau an. Weiter sind unsere Mitarbeitenden in Rafz, Opfikon, Glattfelden, Nürensdorf, Glattbrugg, Niederglatt, Rümlang, Embrach, Oberglatt, Höri, Winkel, Bülach und Bachenbülach mit dem Trockenbau befasst.

Trockenbau: Generelles zu den Leistungen

Im Trockenbau stellen wir nicht tragende, aber raumbegrenzende Bauteile her, wofür industriell gefertigte Halbzeuge zum Einsatz kommen. Trockenbau benötigen unsere Kunden unter anderem, um Räume neu aufzuteilen oder Decken abzuhängen. Die Verbindung der überwiegend plattenförmigen Bauteile erfolgt im Trockenbau durch Nageln, Stecken, Schrauben oder Kleben. Das Verfahren heisst Trockenbau, weil keine wasserhaltigen Baustoffe wie Mörtel, Beton, Lehm oder Putz zum Einsatz kommen. Es gibt von diesem Grundprinzip wenige Ausnahmen, die für das prinzipielle Verfahren unerheblich sind. Mit dem Trockenbau erfolgen an Gebäuden Ausbauarbeiten. Daher unterscheidet sich der Trockenbau grundsätzlich vom Beton-, Mauerwerks- und Lehmbau. Es handelt sich beim Trockenbau um eine Montage- und Leichtbauweise, die bauphysikalische Anforderungen an den Wärme- und Kälte-, Brand-, Schall-, Feuchte- und Strahlenschutz modular und flexibel erfüllt. Trockenbauwände sind ebenso generell schlagsicher.

Wozu dient der Trockenbau?

Den Trockenbau benötigen Sie für die Auskleidung von Bauteilen, für Raumabtrennungen und für dekorative Konstruktionen an Wänden, Decken und Böden. Auf eine Trockenbauwand bringen wir teilweise feucht angerührte Materialien zum Verschlichten auf. Mauerwerk (auch Naturmauerwerk), Stuck, Rabitz und Holzkonstruktionen gehören generell nicht zum Trockenbau. Es gibt aber einige Mischformen wie etwa beim Ausbau von Fachwerkhäusern. Dort führt man Holzständerwände in verschiedenen Bauarten aus, darunter auch in Trockenbauweise. Zudem werden einige Bauplatten, darunter Leichtbauplatten aus Holzwolle, nach ihrer Installation verputzt. Die Platten selbst gehören zum Trockenbau, der Putz hingegen nicht. Dasselbe betrifft leichte Porenbetonsteine und Gipsdielen. Hier kleben wir mit einer dünnen Schicht aus Mörtel und überputzen anschliessend.

Trockenbau in diesen Orten:

  • Stade
  • Neftenbach
  • Zürcher Unterland
  • Hüntwangen
  • Weiach
  • Dielsdorf
  • Hochfelden
  • Lufingen
  • Pfungen
  • Oberembrach
  • Niederhasli
  • Neerach
  • Kloten
  • Eglisau
  • Rafz
  • Opfikon
  • Glattfelden
  • Nürensdorf
  • Glattbrugg
  • Niederglatt
  • Rümlang
  • Embrach
  • Oberglatt
  • Höri
  • Winkel
  • Bülach
  • Bachenbülach

Unsere Ausführungen im Trockenbau

In Trockenbauweise erstellen wir erwähnt abgehängte Decken und auch Deckenbekleidungen. Die Flächen können dabei plan, gegliedert oder gewölbt, weiter fugenlos oder elementiert sein. Es kommen unterschiedliche Materialien zum Einsatz, die wiederum sehr eigene Formen erzeugen. Ebenso existieren für die Trockenbauweise verschiedenste Systeme. Als Beispiel nennen wir bei den Deckenausführungen die Dekor-, Kassetten-, Metall-, Raster-, Gitter-, Lamellen-, Waben-, Paneel­- oder Baffeldecken, die es auch in Sonderausführungen gibt. Unterschieden werden muss auch nach dem Zweck. Gerade bei den Decken, aber auch bei Trockenbauwänden gibt es fünf Hauptzwecke:

  • Raumaufteilung
  • Schallschutz
  • Klimaregulierung
  • Lichtsteuerung
  • Lüftungsbeeinflussung

Solche Bekleidungen bestehen vielfach aus Gipskarton, doch auch Holz und Holzwerkstoffe, Glas und Fiberglas, Blech, Kunststoff, Gips-, Mineral- und Zementfaser sowie Kalziumsilikat kommen zum Einsatz. Wände können im Trockenbau gerade, aber gern auch geschwungen oder gebogen errichtet werden. Sie können weiter ein- oder mehrschalig beplankt sein. Neben festen Wänden für die Raumaufteilung können es auch umsetzbare Ständerwände und Installationswände (auch für die Vorwandinstallation) sowie WC-Trennwände sein. Mit Wänden und Decken erschöpfen sich noch nicht die Möglichkeiten, die der Trockenbau in Stade, Neftenbach, Zürcher Unterland, Hüntwangen, Weiach, Dielsdorf, Hochfelden, Lufingen, Pfungen, Oberembrach, Niederhasli, Neerach, Kloten, Eglisau, Rafz, Opfikon, Glattfelden, Nürensdorf, Glattbrugg, Niederglatt, Rümlang, Embrach, Oberglatt, Höri, Winkel, Bülach und Bachenbülach bietet. Auch montierter Trockenstuck, Verkofferungen, Schürzen, Vorsatzschalen, Abschottungen und diverse Bodensysteme werden mithilfe von Trockenbau erstellt.

Einfamilienhaus auf dem Landschaft mit blauem Himmel Tapezieren Tapeziere