Einfamilienhaus

Der Traum vom eigenen Heim – Hilfreiche Tipps zum Kauf eines Einfamilienhauses

Der Traum vom Eigenheim ist für viele Menschen sehr präsent. Viele Mieter möchten „endlich in den eigenen vier Wänden wohnen“ und entscheiden sich irgendwann für das Haus Kaufen. Doch eine solche Entscheidung kann mit vielen Herausforderungen verbunden sein.

Wer sich beim Immobilie Kaufen nicht auskennt, kann schnell binnen kurzer Zeit viel Geld verlieren. Doch keine Sorge! Mit ein wenig Recherche und fundiertem Wissen, ist es oft einfacher als gedacht, zum Eigenheimbesitzer zu werden.

Nicht nur Nürensdorf, Opfikon, Eglisau, Rafz, Kloten, Neerach, Niederhasli, Oberembrach oder Dielsdorf gehören zu den Wohngegenden, die im Laufe der Zeit immer beliebter für Menschen wurden, die – oft gemeinsam mit ihrer ganzen Familie – ankommen möchten.

Kostenfrage – Was kostet ein Eigenheim?

Auch wenn das eigene Heim viele Vorteile mit sich bringt, sollten natürlich auch die Kosten nicht vergessen werden.

Falls noch nicht geschehen, ist es im ersten Schritt wichtig, sich die berühmte „Was kann ich mir leisten?“-Frage zu stellen.

Danach ist es an der Zeit, sich über die Möglichkeiten einer Immobilienfinanzierung klar zu werden. Ein Rechner, wie er beispielsweise im Internet oft zur Verfügung gestellt wird, hilft hier oft weiter. Nicht nur Immobilienmakler wissen: der Kaufpreis und das zur Verfügung stehende Eigenkapital spielen eine wesentliche Rolle beim Immobilienkauf.

Anforderungen definieren – Wie soll das neue Heim aussehen?

In Oberglatt, Niederglatt, Rümlang, Glattbrugg, Glattfelden, Lufingen, Pfungen, Hochfelden und Stade werden immer wieder zahlreiche Immobilien angeboten. Um sich fundiert für einen Favoriten entscheiden zu können, müssen die eigenen, subjektiven Wünsche berücksichtigt werden.

Damit etwaige Suchergebnisse eingegrenzt werden können, ist es wichtig, sich folgende Fragen zu stellen:

  • Welche Wohngegend ist interessant?
  • Gibt es eine Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel?
  • Ist die Immobilie bezugsfertig, braucht es einen Maler (manche Eigenheimbesitzer malen auch selbst) oder ist sie vielmehr nur für Bastler geeignet?
  • Wie gross soll die Immobilie sein?
  • Wie wichtig ist ein eigener Garten?

Basierend auf diesen Informationen können dann weitere Recherchen erfolgen.

Weitere Tipps für eine gezielte Suche

Wer sich über seine eigenen Erwartungen klar geworden ist und auch die Finanzen kalkuliert hat, kann sich nun noch gezielter mit einzelnen Objekten auseinandersetzen. Hier zeigen sich wieder die Vorteile eines Immobilienmaklers.

Dieser kennt sich in „seiner“ Region, zum Beispiel in Bülach, Bachenbülach, Winkel, Embrach, Weiach, Höri, Hüntwangen, Neftenbach und im Zürcher Unterland, aus und weiss, welche Objekte in Frage kommen. Auch ein einfacher Spaziergang in der gewünschten Wohngegend kann zeigen, welche Immobilien möglicherweise frei sind.

Natürlich lohnt es sich auch oft, sich im Internet auf den einschlägigen Plattformen umzusehen. Hier werden dann übrigens auch viele Hausbesitzer in spe fündig, wenn sie sich über Dienstleistungen aus den Bereichen Hauswartung, Facility Management usw. informieren möchten.

Infrage kommende Objekte genauer prüfen

Ein passendes Einfamilienhaus in der passenden Farbe wurde gefunden? Wunderbar! Dann ist es nun an der Zeit, zu überprüfen, ob das Objekt auch den Angaben auf dem Papier entspricht.  Gibt es beispielsweise einen Hauswart, der sich um ein gepflegtes Erscheinungsbild kümmert? Erfüllt die Lage alle wichtigen (selbstgesetzten) Kriterien, wie beispielsweise eine gute Anbindung an Bus und Bahn?

Ist die Gegend belebt oder ruhig? Sind Störfaktoren in der Nähe, die dauerhaft die Ruhe stören könnten?

Wenn die genannten Faktoren mit den Erwartungen übereinstimmen und das Objekt von aussen ebenfalls einen soliden Eindruck macht, ist es nun notwendig, sich über etwaige Mängel zu erkundigen.

Gerade im Zusammenhang mit Häusern, in denen bereits mehrere Vorbesitzer lebten oder die vor 1980 gebaut wurden, sollte über Themen, wie zum Beispiel Energieeffizienz, Feuchtigkeit, Schimmel, Schwamm und eine mögliche Schadstoffbelastung besprochen werden.

Wer vorbereitet in die Besichtigung geht, kann Mängel von Anfang an erkennen und den Hausbesitzer bzw. den Makler auf diese noch gezielter ansprechen. Hierbei gilt es, im Zweifel lieber einmal mehr nachzufragen, um sich selbst vor unliebsamen Überraschungen zu schützen.

Einfamilienhaus auf dem Landschaft mit blauem Himmel